Das EEG

Steuerliche Aspekte zum Betrieb einer PV-Anlage

Wer eine Solarstromanlage betreiben möchte, sollte sich mit der Einkommen-, Gewerbe- und Umsatzsteuer auseinander setzen. Diese drei Steuerarten stehen nicht in Verbindung zueinander. Wer Einkommensteuer zahlt, zahlt nicht unbedingt Umsatzsteuer und wer umsatzsteuerpflichtig ist, muss nicht unbedingt Gewerbesteuer entrichten.

Die meisten Photovoltaikanlagenbetreiber wollen umsatzsteuerpflichtig werden, weil die Einspeisevergütung nach dem EEG zuzüglich Umsatzsteuer an den Solaranlagenbetreiber gezahlt wird. Die gezahlte Umsatzsteuer - insbesondere für den Kauf der Anlage - kann er jedoch vom Finanzamt zurückerstattet bekommen. Eine Solaranlage kostet damit weniger und die Vergütung wird in gleicher Höhe gezahlt.

Aufgrund der sehr komplexen und im Einzelfall sehr differenziert zu beurteilenden steuerlichen Auswirkungen, empfehlen wir, gegebenenfalls einen Steuerberater zur Beurteilung der persönlichen Situation hinzuzuziehen.